Die richtige (Aus-)Wahl macht’s!

Durchsatzleistung, Material & Co: Zentrifugen von BMA bieten alle Möglichkeiten

Der Kauf einer neuen Zentrifuge ist eine Investitionsentscheidung und will – nicht nur in Zeiten knapper Budgets – wohlüberlegt sein. Und da geht nichts über die passende Konfiguration. Am Ende sind es die vermeintlich kleinen Details, die den Unterschied ausmachen.

Wir entwickeln die bewährten Maschinen der K3- und E-Serie kontinuierlich weiter – sowohl die Basisausführung als auch unser umfangreiches Optionsportfolio. Dabei steht immer die Maximierung des individuellen Nutzens im Vordergrund. Der Benefit? Kunden können Zentrifugen von BMA maßgeschneidert und „von der Stange“ wählen – aus dem umfangreichen Variantenportfolio.

Unsere meistverkaufte Zentrifuge, die K3300, ist seit gut zehn Jahren am Markt etabliert. Genauso wie für die etwas jüngere E-Serie bringen wir regelmäßig interessante Neuerungen ein. Dafür verlassen wir uns nicht nur auf die innovativen Ideen unserer Entwicklungsteams, sondern setzen auch stark auf das Feedback der Zentrifugen Nutzer.

Immer die passende Antwort

BMA kann auf einen breiten Schatz an Anwendererfahrungen zurückgreifen: Über 700 K3300 und mehr als 400 E-Zentrifugen hat BMA in den vergangenen zehn Jahren verkauft. So stellen wir sicher, dass BMA-Zentrifugen nicht nur Spitzentechnologie verkörpern, sondern auch immer die passende Antwort auf die sich stetig weiterentwickelnden Anforderungen der Anwender bereithalten.

BMA-Zentrifugen stehen für hohe Leistungsfähigkeit. Daran ändern wir nichts. Vielmehr unterstreichen wir durch regelmäßige Vor-Ort-Performance-Tests die Zuverlässigkeit unserer Aussagen. Auch hinterfragen wir Anwendungsdetails, um unsere Beratung noch besser auf die individuelle Applikation ausrichten zu können.

Darüber hinaus ist all unseren Zentrifugen die komplette Lieferung aus einer Hand gemein. Zentrifugen von BMA werden nahezu einschaltbereit geliefert: mechanisch und elektrisch voll funktionsfähig. Zum Lieferumfang gehören neben der reinen Maschine auch Steuerung und Schaltschrank, die Antriebstechnik und – falls gewünscht – die Anbindung an ein Prozessleitsystem sowie die erste Inbetriebnahme inklusive Schulung des Personals.

Auf Zukunft programmiert

Seit 2018 statten wir alle diskontinuierlichen Zentrifugen mit einem Router aus. Dieser ermöglicht die Live-Übertragung der Betriebsdaten in einen speziell gesicherten Cloudspeicher. Diese Daten visualisieren wir auf einem Dashboard, das von nahezu überall erreichbar ist. Dazu wird nicht mehr als eine Internetverbindung sowie ein entsprechendes Gerät (etwa Mobiltelefon, Computer oder Tablet) benötigt. Bereits in der Basisversion, werden der Betriebszustand sowie Alarm- und Warnmeldungen dargestellt. Darüber hinaus können KPIs (Key Performance Indicators) wie der Energieverbrauch, der Nutzungsgrad, der Zuckerausstoß oder die OEE (Overall Equipment Efficiency) berechnet und dargestellt werden.

Auch das Bedienpanel der E-Zentrifugen hat ein neues Design bekommen, um die Bedienung noch intuitiver und einfacher zu gestalten. Bewährte Funktionalitäten bleiben dabei unverändert: Die Steuerung ermöglicht über die Adaption der technologischen Parameter eine flexible Anpassung des Maschinenbetriebs an sich verändernde Bedingungen. Die Rezepturverwaltung erlaubt eine einfache Speicherung von beliebig vielen verschiedenen Setups, mit denen die üblichen Betriebsszenarien leicht vorparametriert werden können. Das erleichtert den Bedienern die Tätigkeit und unterstützt den reibungslosen Fabrikbetrieb.

Der Betrieb einer Station von diskontinuierlichen Zentrifugen beinhaltet einige Herausforderungen und enthält oftmals ein nicht zu vernachlässigendes Optimierungspotenzial. Das smart.sequencing von BMA ist die ideale Ergänzung für das Management – ob singulär für die Zentrifugen-Station oder eingebunden in das Fabrikleitsystem: Der Kunde wählt, ob der operative Fokus seiner Zentrifugenstation zum Beispiel auf Durchsatzmaximierung oder Energieoptimierung gelegt wird – oder auf die individuelle Kombination aus beidem. Oder liegt vielleicht ein Engpass im Zuckertransport vor? Das smart.sequencing ist eine intelligente Steuerung, die über eine konventionelle Verriegelung hinausgeht und mit der auch auf kurzfristige Änderungen im Ablauf schnell und einfach reagiert werden kann. Auch Zentrifugen anderer Hersteller lassen sich einbinden.

Blick aufs Detail

Weniger hochtechnologisch, sondern eher handfest ist die Umstellung der Verkabelung der E-Zentrifugen auf Hartingstecker. Um im Wartungs- oder Reparaturfall schnell und verwechslungsfrei die elektrischen Verbindungen zu demontieren bzw. remontieren, setzt BMA Industriesteckverbinder ein. Sie zeichnen sich durch hohe Zuverlässigkeit bei sehr hohen Anwendungsanforderungen in extrem rauen Einsatzbereichen aus. Durch wenige Handgriffe kann die komplette elektrische Installation vom Gerüst zum Gehäuse getrennt werden.

Schon seit 2018 haben wir im Standard eine veränderte Geometrie des Klemmrings der K3300 implementiert. Mit dem neuen Klemmringsystem haben wir einen Spalt zwischen Spaltsiebkorb und Klemmring geschlossen. Ebenfalls haben wir den Winkel des Klemmrings modifiziert. Ergebnisse im Feld bestätigen einen optimierten Zuckertransport in der Trommel bei einem gleichzeitig minimierten Reinheitsanstieg in der Melasse.

Mix & Match

Je nach Anforderung können unsere Zentrifugen individuell zusammengestellt werden – und das nicht nur für klassische Anwendungen wie Saccharose, Dextrose oder Fruktose, sondern auch für diverse andere Applikationsfälle.

Verschiedene Materialien können gewählt werden. Bis hin zur vollständigen Edelstahlausführung sind verschiedene Abstufungen möglich. Auch für unterschiedliche Prozessanforderungen findet sich in der Optionsvielfalt von BMA die passende Lösung.

Kontinuierliche Zentrifugen sind in verschiedenen Austragsvarianten erhältlich. So kann der Zucker konventionell trocken ausgetragen werden oder bereits innerhalb der Zentrifuge eingemaischt und dann als Magma über eine Rohrleitung weitergeleitet werden.

Darüber hinaus bietet BMA die Möglichkeit, beide Ausführungen zu kombinieren: Diese „Hybrid-Ausführung“ beinhaltet dann konstruktiv den Austrag über einen Ausfallkonus und technologisch die Aufgabe eines Einmaischmediums direkt in der Zentrifuge. So wird die Bildung von Zuckerklumpen, die den weiteren Prozess erschweren würden, vermieden. Diese Ausführung ist übrigens auch als Nachrüstung für Zentrifugen mit konventionellem Trockenaustrag erhältlich.

Auf den Antrieb kommt es an

Ein wesentlicher Preisfaktor bei diskontinuierlichen Zentrifugen ist das Antriebspaket. Da kann die passende Auswahl einen Unterschied von bis zu 15 Prozent im Gesamtpreis ausmachen. BMA bietet daher ein abgestuftes Angebot an Antrieben, das sich an Durchsatzleistungen orientiert.

Während diskontinuierliche Zentrifugen immer mit Frequenzumrichter betrieben werden, lässt sich die Anlassart einer kontinuierlichen Zentrifuge optimal an die individuellen Bedürfnisse einer Fabrik anpassen: Von der günstigsten und robustesten Lösung mit einem Stern-Dreieck-Start über einen Sanftanlauf bis zur flexiblen Lösung mit Frequenzumrichter sind K-Zentrifugen von BMA wunschgemäß ausstattbar.

Unsere Zentrifugen sind mit selbstentwickelten Steuerungen ausgestattet. Dabei kombinieren wir unsere Anwendungs- und Maschinenexpertise mit Hardwarekomponenten von Spezialisten. Deren technische Fortschritte fließen – sobald sie für den spezifischen Anwendungsfall nachweislich getestet sind – kontinuierlich in unsere Maschinen ein. Ein Beispiel dafür ist die aktuelle SPS-Generation S7-1500 von Siemens, die BMA inzwischen in der ausfallsicheren Version für die diskontinuierlichen Zentrifugen einsetzt. So bieten wir sowohl für die E- als auch für K-Serie Steuerungen basierend auf Hardware von Siemens, Rockwell oder Schneider an. Auch bezüglich der Antriebsausführung arbeiten wir mit weltweit etablierten Partnern und bieten Lösungen mit Ausrüstungen von Siemens, ABB oder WEG.

Neu oder erneuert?

Zentrifugen von BMA sind für ihre Langlebigkeit bekannt. Nichtsdestoweniger erreichen sie irgendwann das Ende ihrer wirtschaftlichen Nutzung oder erfüllen vielleicht nicht mehr alle modernen Anforderungen. Dann stellt sich die Frage nach Austausch oder Modernisierung. BMA bietet für beide Anforderungen Lösungen: So sind die E-Zentrifugen an die Abmessungen der G-Zentrifugen angepasst, um für einen einfachen Austausch zu sorgen. Und mit der vor drei Jahren auf den Markt gebrachten K3080 bieten wir den idealen Ersatz für K850 oder K1100/ K1300.

Darüber hinaus bietet BMA ein breites Portfolio an Upgrade-Optionen an: Modernisierung der elektrischen Ausstattung inklusive Steuerung, die die heutigen Performance- und Sicherheitsfeatures bietet; oder Ersatz von stark beanspruchten Komponenten wie Zentrifugentrommeln; oder verschiedene Möglichkeiten zur Performancesteigerung. Unseren Kunden stehen wir bei der Entscheidungsfindung jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Schneller Ersatz bei Kampagnenschaden

Ersatzteilbedarfe können nicht immer langfristig geplant werden. Speziell bei Schäden, die während einer laufenden Kampagne auftreten, ist schneller Ersatz gefragt. Für eine auftragsindividuelle Fertigung bleibt da meist keine Zeit – selbst bei hoher Flexibilität der Produktion seitens des Lieferanten. Dieser Herausforderung begegnet BMA nun mit einem gut ausgestatteten Ersatzteillager. Unser Ziel ist der Versand der benötigten Teile schon kurz nach Bestelleingang, um die Kundenerwartungen vollauf zu erfüllen.

Einige konkrete Beispiele: Zuvorderst sind da natürlich Trommeln für diskontinuierliche Zentrifugen zu nennen, zum Beispiel für die Typen G1500/G1750, G2100, B1750 oder B2200. Ab Lager verfügbare Trommeln werden bei BMA standardmäßig mit einer Edelstahlnabe ausgestattet. Soll eine Nabe weiter genutzt und lediglich die reine Trommel ersetzt werden, sind auch Trommeln ohne Nabe erhältlich. Hier beträgt die Lieferzeit etwa zwei bis vier Wochen, da der Sitz der Trommelnabe noch passgenau für die vorhandene Nabe bearbeitet werden muss. Wir arbeiten daran, das Zeitintervall so kurz wie möglich zu halten.

Auch für kontinuierliche Zentrifugen wie die Typen K2300 mit der 3SN-Trommel, K3300 und K3080 sind Ersatztrommeln ab Lager verfügbar. Darüber hinaus bevorraten wir viele Serviceprodukte. Dazu zählen Umbausätze G19 für Ausräumer, Upgrade-Kits auf die 3SN Trommel für K2300 oder Produktverteiler Turbo 3 sowohl für K2300 als auch für K3300.

BMA Academy

Nicht immer sind zur ersten Inbetriebnahme alle Bediener verfügbar oder das Personal wechselt im Laufe der Betriebszeit. Damit jederzeit ein effizienter und sicherer Betrieb der Zentrifugen sichergestellt werden kann, bietet BMA verschiedene Trainings an:

  • Allround-Training
  • Fokus auf Technologie
  • Fokus auf mechanischen Betrieb & Wartung
  • Fokus auf elektrischen Betrieb & Wartung

Sollten die Bedürfnisse damit noch nicht vollständig abgedeckt sein, kann BMA auch ein individuell zugeschnittenes Training anbieten.

Die richtige Zentrifuge für jede Anwendung!

Durch abgestufte Baugrößen sowohl der E-Serie (E1390, E1810 und E2240) als auch der K3-Serie (K3080 und K3300) bedient BMA die Performance-Anforderungen von sowohl kleinen als auch großen Fabriken und Raffinerien. Insbesondere bei den diskontinuierlichen Zentrifugen erlaubt das große Antriebsportfolio eine optimale Konfiguration nach individuellen Bedürfnissen. Auch aus einer umfangreichen Auswahl an Materialvarianten und technologischen Optionen können unsere Kunden die passende Zentrifuge wählen.

Und sollten wir spezielle Anforderungen noch nicht berücksichtig haben: Die jahrzehntelangen Erfahrungen unseres Konstruktions- und Engineering-Teams garantieren in jedem Fall optimale Lösungen.

Mix & Match

Unsere Zentrifugen können passend zu jedem Bedarf individuell konfiguriert werden. BMA bietet:

 

  • umfangreiche Baugrößenabstufung
  • verschiedene Werkstoffe
  • technologische Optionen
  • Wahl der passenden Durchsatzleistung
  • besondere Serviceleistungen

Silke Stiegert