Diskontinuierliche Verdampfungskristallisatoren (DVK)

Erfahrungen aus über hundert Jahren Konstruktion und Fertigung von diskontinuierlichen Verdampfungskristallisatoren und Erkenntnisse, die bei den kontinuierlichen BMA-Verdampfungskristallisatoren (VKT) gewonnen wurden, sind in die Bauart der heutigen BMA-Verdampfungskristallisatoren eingeflossen.

Vorteile und Merkmale:

  • Zentrales Zirkulationsrohr
  • Eingeschweißte Heizrohre bei einem Stegabstand zwischen den Heizrohren <10 mm (Installation größerer Heizflächen möglich)
  • Optimale Heizkammerentgasung und Kondensatabführung
  • Mechanische Rührwerke, die auf die Heizkammer, das Zentralrohr, die Apparatebodenform und den Einsatzfall abgestimmt sind
  • Strömungsgünstiger Ablaufboden (keine Totzonen)
  • Ankochvolumen <30%
  • Niedriger Magmastand oberhalb der Heizkammer
  • Gute Kristallqualität auch bei großen Baueinheiten (CV-Wert 25 bis 30%)
  • Wirkungsvolle Saftabscheidung aus den Brüden

BMA baut heute diskontinuierliche Verdampfungskristallisatoren für alle zu erzeugenden Kristallisationsprodukte der Rüben- und Rohrzuckerindustrie sowie für Raffine-
rien. Die Apparate werden aus Normalstahl, Teil- oder Gesamtedelstahl gefertigt.
Wenn die Zuckerindustrie auch mehr und mehr dazu übergeht, den Zucker kontinuierlich zu kristallisieren, so werden doch weiterhin diskontinuierliche Apparate, z.B. bei der Kristallfußherstellung, benötigt.

 

Standard-Baugrößen diskontinuierliche Verdampfungskristallisatoren

Durchmesser mm 3.200 3.600 4.000 4.400 4.800 5.200 5.600 6.000    
Nutzvolumen m3 25,6 32,7 40,9 49,9 60 70,9 82,9 96,2    
Heizfläche m2 193 247 319 385 468 546 636 745    

Bitte wählen Sie Ihren Ansprechpartner

Alle Länder zeigen