Konstruktion:

Das Kühlsystem besteht aus standardisierten Kühlblockelementen, in denen das Kühlwasser zwangsgeführt im Gegenstrom zum Magma fließt. Das gesamte Kühlsystem oszilliert 1 m in vertikaler Richtung. Hierdurch und durch die versetzte Anordnung der Kühlrohre ist eine optimale Verweilzeitverteilung und Abkühlung des Magmas gewährleistet. Die Hubgeschwindigkeit des Kühlsystems kann in zwei Stufen variiert werden. Der Antrieb erfolgt über sechs auf dem Deckel des Kühlungskristallisators symmetrisch angeordnete hydraulische Zylinder. Die Kühlblöcke sind je zur Hälfte zu- und abschaltbar. Der Magmafluss ist bei dieser Bauart immer von oben nach unten. Die Verteilung des eintretenden Magmas erfolgt gleichmäßig über den gesamten Kristallisatorquerschnitt durch einen langsam rotierenden Verteiler. Der gesamte Kühlungskristallisator besitzt magmaseitig weder Wälz- oder Gleitlager noch Stopfbuchsen. Das Kühlwasser kann in einer separat aufgestellten Kühleinrichtung rückgekühlt werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass das Kühlwasser in einem Luftkühler, der auf das Hubsystem aufgebaut ist und der dessen oszillierende Bewegungen ebenso ausführt, rückgekühlt wird. In diesem Fall entfällt der gesamte Sekundär-Kühlwasserkreislauf.

Wirtschaftlich

1) Berechnungsgrundlage für den ROI ist die Laufzeit einer optimalen Kampagne.

 

Kontinuierliche Qualität

Verfügbarkeit

Automatisierung