• 6% Mit unserem OVC lässt sich die Melasse­rein­heit zwischen Ein- und Austritt um bis zu 6 Prozentpunkte senken

Hoch im Kurs

Warum immer mehr Fabriken auf Kühlungskristallisatoren setzen

Auch in Mittelamerika stehen kontinuierliche Kühlungskristallisatoren von BMA hoch im Kurs.
Da stellt sich die Frage: Was macht unsere Anlage so erfolgreich?

Gerade erst hat die Fabrik Ingenio Chaparrastique in der Region San Miguel in El Salvador einen neuen Kühlungskristallisator (OVC) aus unserer Produktion in Betrieb genommen. Bei einer Höhe von 27,5 Metern hat die Anlage eine Verarbeitungsleistung von 30 Tonnen pro Stunde.

Teamarbeit: Drei Produktionsstätten leisten Beitrag

Die gute Zusammenarbeit zwischen der Grupo Cassa aus El Salvador und BMA hat sich herumgesprochen. Auch Grupo Zucarmex, die sechs Zuckerfabriken in Mexiko betreibt, installiert ihren ersten OVC. Er soll am Standort Ingenio Pujiltic in der mexikanischen Region Pujiltic errichtet werden. Dieser Kühlungskristallisator ist der erste, der in einer Kooperation von Fertigungsstandorten in Deutschland, den USA und Mexiko produziert wird. 

In der Rübenzuckerindustrie gelten Kühlungskristallisatoren als Stand der Technik. So hat die mexikanische Zuckerfabrik Puga seit dem Jahr 2011 den bis dahin größten OVC auf dem amerikanischen Kontinent mit einer Höhe von 33,5 Metern im Einsatz. OVCs dienen dazu, Nachproduktmagma gleichmäßig um ein Kelvin pro Stunde von 65 auf 40 Grad Celsius zu kühlen. Die langsame Kühlung gewährleistet, dass die Übersättigung im OVC immer in einem Bereich bleibt, in dem nur bestehende Kristalle wachsen – ohne dass neue Keime gebildet werden. Die Entstehung von Feinkorn, das in kontinuierlichen Zentrifugen nicht abgetrennt werden kann und daher die Melassereinheit erhöht, kann durch den Einsatz eines OVC deutlich reduziert werden. 

Exzellenter Wärmeübergang, niedriger Temperaturunterschied

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist, dass die Temperatur im gesamten Magma­strom gleichmäßig sinkt. Dies erreicht der OVC durch einen sehr guten Wärmeübergang bei geringer Temperaturdifferenz. Im Magma bewegen sich die Kühlelemente auf und ab – das schafft konstante Bedingungen für den Wärmeübergang überall im System. Da sich keine Verkrustungen auf den Kühlflächen bilden können, bleibt der Wärmeübergang während der gesamten Kampagne ausgezeichnet.

In Rohrzuckerfabriken konnte die Melassereinheit mit Hilfe von OVCs um durchschnittlich vier bis fünf Prozentpunkte verringert werden. Die zusätzliche Senkung der Temperatur von 55 auf 40 Grad Celsius macht in der Regel zwei bis drei Prozentpunkte aus. Durch die verbesserte Abtrennung in den Zentrifugen sinkt die Reinheit um weitere ein bis zwei Prozentpunkte.

Ertragsplus deckt Investition nach kurzer Zeit

Dank der Installation von OVCs haben Fa­briken in Mexiko, Indien, im Senegal und in El Salvador ihren Zuckerertrag derart erhöht, dass die Investitionskosten nach noch nicht einmal zwei Kampagnen von den Mehreinnahmen gedeckt werden. 

Mit den neuen OVCs sind in Nord-, Mittel- und Südamerika bereits 20 Kühlungskristallisatoren aus unserer Produktion erfolgreich im Einsatz – ein deutlicher Beleg, dass sich der OVC von BMA als fester Bestandteil in Zuckerrohrfabriken etabliert hat.

Verarbeitung personenbezogener Daten auf der Grundlage der EU-Datenschutzgrundverordnung

BMA Braunschweigische Maschinenbauanstalt AG verarbeitet personenbezogene Daten auf der Grundlage der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Mit den folgenden Datenschutzhinweisen geben wir einen Überblick über die Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten durch uns und die sich aus dem Datenschutzrecht ergebenden Rechte: Datenschutzhinweise.
Wir verwenden Cookies, um diese Website optimal für Sie zu gestalten und zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Um diesen Hinweis zu schließen, klicken Sie hier.