Eine Win-win-Situation

Zentrifugenmontage in Brasilien

Für BMA Brasilien war das Jahr 2017 erneut geprägt durch eine Vielzahl von Aktivitäten mit Fokus auf ­die Zentrifugenherstellung. 

Seit wir 2016 damit begonnen haben, Zentrifugen aus brasilianischer Fertigung direkt für den brasilianischen Markt anzubieten, hat sich viel getan. Mittlerweile ist die Fertigung in gestiegener Stückzahl angelaufen. Während des Jahres konnten so die ersten lokal in Brasilien montierten Zentrifugen der neuesten Generation unser Werk in Indaiatuba verlassen und in Betrieb genommen werden. Insgesamt wurden vier periodische Zentrifugen der Modellreihe E1810 und eine kontinuierliche Zentrifuge Modell K3300 an Kunden ausgeliefert. 

Der Zusammenbau in Idaiatuba erfolgt auf Basis der Kernbausätze von BMA AG, ergänzt und vervollständigt durch diverse Baugruppen und Komponenten von BMA Brasilien. Auf diese Weise stellen wir nicht nur die gewohnt hohe Leistungsfähigkeit von Zentrifugen aus dem Haus BMA sicher. Wir sorgen auch für einen hohen Wertschöpfungsanteil direkt in Brasilien – eine Win-win Situation für alle Seiten, zumal dieses Vorgehen eine staatliche Förderung erlaubt. So werden zum Beispiel Motoren und Frequenzumrichter für den Antrieb der periodischen Zentrifugen durch einen renommierten Hersteller mit Hauptsitz in Brasilien geliefert.

Der Übergang zur Fertigung in gestiegener Stückzahl erlaubte BMA Brasilien zudem, die internen Montageprozesse weiter zu verbessern. Dazu zählt ebenso die Einführung von Werksprüfungen vor der Auslieferung (Factory Acceptance Test), die eine reibungslose Inbetriebnahme ermöglichen. Grundlage der Prüfung sind unsere strengen hausinternen Prüfnormen.

Die heute in Indaiatuba bestehenden ­Fer­tigungskapazitäten und eine optimistische Bewertung der Marktlage haben uns veranlasst, ein Ersatzteillager aufzubauen, das über Brasilien hinaus auch den Bedarf weiter Teile Südamerikas (Mercosur-­Staaten) decken soll. 

Neben der Zentrifugenherstellung ­schreitet auch der Aufbau der Engineering-Abteilung spürbar voran. Als Teil des Engineering Networks von BMA analysiert und bewertet BMA Brasilien in Studien bestehende Zuckerfabriken in Rohrzuckerländern. Im Ergebnis werden Optimierungsmöglichkeiten von der ­Rohstoffannahme bis zur Zuckertrocknung aufgezeigt und Umsetzungsempfehlungen ausgesprochen.

Carlos Vieira

Verarbeitung personenbezogener Daten auf der Grundlage der EU-Datenschutzgrundverordnung

BMA Braunschweigische Maschinenbauanstalt AG verarbeitet personenbezogene Daten auf der Grundlage der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Mit den folgenden Datenschutzhinweisen geben wir einen Überblick über die Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten durch uns und die sich aus dem Datenschutzrecht ergebenden Rechte: Datenschutzhinweise.
Wir verwenden Cookies, um diese Website optimal für Sie zu gestalten und zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Um diesen Hinweis zu schließen, klicken Sie hier.