Mit purer Wasserkraft

Neu in der Riege unserer Fertigungsverfahren: das Wasserstrahlschneiden

Vom thermischen Trennen über Schweißen bis hin zum Umformen, vom mechanischen Bearbeiten bis zum Behandeln von Oberflächen: In den Werkstätten von BMA gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Metallbearbeitungsverfahren. Unsere Fertigungstiefe haben wir weiter erhöht – mit dem Wasserstrahlschneiden.

Im März 2016 erwarb unsere hundertprozentige Tochtergesellschaft BMA Metalltechnik GmbH die Produktionsausrüstungen und das Know-how von P&K Wasserstrahlschneiden UG aus Halle an der Saale.

Wasserstrahlschneiden

Das sind die Vorteile des Fertigungsverfahrens:

  • Viele Einsatzmöglichkeiten: 
    Mit dem Wasserstrahl lassen sich dünne, dicke, weiche und feste Werkstoffe bearbeiten.
  • Hohe Wirtschaftlichkeit: 
    Durch effizienteren Betriebs- mitteleinsatz, Optimierung der Materialausnutzung und Automatisierung zahlt sich die Investition schnell aus.
  • Technisch überzeugend: 
    Keine Veränderungen des Gefüges durch thermische Belastungen an der Schnittkante. Die Schnitte sind sehr präzise, von besonderer Lothaltigkeit und ermöglichen kleinste Radien an den Schnittkanten.
  • Umweltschonend:
    Kontrollierte Entsorgung von Schneidpartikeln durch Bindung im Wasserstrahl.

Große Wirkungskraft

Mit dem Fertigungsverfahren Wasserstrahlschneiden können Werkstücke ohne Wärmeeinfluss und Verzüge in Dicken von 160 Millimeter und mehr geschnitten werden. Neben Metallen durchdringt der Wasserstrahl viele weitere Werkstoffe – von Nichteisenmetallen über technische Keramiken und Kunststoffe bis hin zu Gläsern. Das besondere Plus unseres zwei mal sechs Meter großen Schneidbeckens: Es ermöglicht die Bearbeitung von Werk- stücken mit sehr großen Abmessungen.

Das neue Trennverfahren versetzt uns in die Lage, Schnitte von hoher Präzision auszuführen. Eine besondere Kompetenz von BMA Metalltechnik ist, die Schnitt- kante genau lotrecht auszuführen – wes- wegen das Verfahren nicht nur bei der Fertigung von Zuckeranlagen zum Einsatz kommt, sondern auch im Werkzeug-, Maschinen- und Apparatebau sowie in der Automobil- und Werbeindustrie.

Vom Fertigungsstandort in Halle bedient BMA Metalltechnik Auftraggeber in ganz Deutschland. Das Fertigungsspektrum reicht von der Einzelfertigung bis hin zur Klein-, Mittel- und Großserienproduktion.

Natur als Vorbild

Was in der Metallbearbeitung erst vor wenigen Jahrzehnten Einzug hielt, ist in der Natur gang und gäbe. Bäche, Flüsse und Ströme prägen die Oberfläche unserer Erde. Die Arbeitsleistung fließender Gewässer untergliedert sich in Abtragung (Erosion), Transport und Ablagerung (Akkumulation, Sedimentation). Wassermenge und Fließgeschwindigkeit spielen die entscheidende Rolle. Auf diese Weise wurden über die Jahrtausende ganze Landschaften gestaltet – und jetzt auch wichtige Prozesse bei BMA.

X

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet BMA Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie im Impressum.

Ihr Besuch auf dieser Webseite wird durch einen Webanalysedienst anonymisiert erfasst.
Sollten Sie dies nicht wünschen, klicken Sie bitte hier.