Das nächste Kapitel der Erfolgsgeschichte

BMA Automation komplettiert Leitsystem für die Fabrik Agrosnabsakhar

Seit dem Jahr 2010 pflegt BMA mit der Zuckerfabrik Agrosnabsakhar, beheimatet in Elets in Russland, eine erfolgreiche Partnerschaft. Eine wichtige Rolle beim Umbau der Fabrik erfüllt unsere Tochtergesellschaft BMA Automation.

Nachdem wir in den Vorjahren eine Reihe von Anlagen an die Zuckerfabrik Agrosnabsakhar geliefert hatten, implementierte BMA Automation im Jahr 2015 ein Prozessleitsystem. Die Erwartungen des Kunden im Hinblick auf Nutzen und Ergebnis waren hoch – und haben sich in der Kampagne 2015/16 vollauf erfüllt. Die Folge: BMA Automation erhielt den Auf- trag, alle Stationen im Prozessleitsystem zu automatisieren.

Elets II: Die Automatisierung geht weiter

Im vergangenen Jahr stand also der größte Schritt beim Umbau der Fabrik an: die Automatisierung der neuen Extraktions- anlage, der Prozesswasseraufbereitungsanlage, der Pressenstation, der Gipsanlage, aller sieben Fallfilmverdampfer (vier davon neu), des neuen vertikalen Kühlungskristallisators, der neuen Zuckerverpackungsstation sowie der alten Extraktions- und der Rübenreste- und Krautbehandlungsanlage.

Weiterer Teil des Leistungsumfangs von BMA Automation: die Integration der Saftreinigung eines Drittanbieters und des Kalkofens in das Prozessleitsystem. Genauso sollten die Zentrifugenstation, bestehend aus vier B-Zentrifugen und drei E-Zentrifugen unterschiedlicher Baujahre, eingebunden werden. Auch die Montage und Installation der kompletten Schalt- anlage mit einer Gesamtlänge von 50 Metern stand unter unserer Verantwortung.

Factory-Acceptance-Test zahlt sich doppelt aus

Als Erfolgsgarant erwies sich einmal mehr der Factory-Acceptance-Test (FAT) mit der Simulationssoftware SIMIT, um Prozessabläufe und Zusammenwirken von Komponenten realitätsnah zu prüfen und zu optimieren. Neu war, dass der FAT auch als Trainingswerkzeug zum Einsatz kam. Ein Team aus Schichtführern und dem Produktionsleiter der Zuckerfabrik Agrosnabsakhar verband die Werksabnahme mit einer Schulung. So konnte sich unser Kunde deutlich vor Start der Kampagne ohne Zeitdruck mit dem System vertraut machen. Der Vorteil zeigte sich später in Russland: Die Schichtführer gaben ihr Wissen weiter und standen den Anlagenfahrern als Unterstützer zur Seite.

Der fachkundige Leser wird nachvoll- ziehen können, was es bedeutet, eine derartige Vielzahl von Anlagen zu rekonstruieren. Die Besonderheit lag nicht nur in der Menge. Sondern auch darin, dass die mechanische und elektrische Neuinstallation der Anlagen parallel stattfand. Für die Montage der Stationen entsandte BMA Russland ein großes Team auf die Baustelle und weitere 15 Spezialisten für die Inbetriebnahme.

Die Hardware-Experten sorgten für einen fehlerfreien Anschluss, die Fachleute für die Instrumentierung stellten die Messbereiche ein – und die Programmierer führten alle Aktivitäten zusammen. In der heißen Phase der Inbetriebnahme organisierte unser Kunde sogar einen Bus, um die vielen Spezialisten zur Baustelle zu fahren. Durch das hohe Engagement aller Beteiligten – Zuckerfabrik Agrosnabsakhar, BMA Russland und BMA Automation – konnte die Kampagne 2016/2017 erfolg- reich gestartet werden.

Mehr Kapazität, mehr Effektivität

Fazit: Mit den Rekonstruktions- und Ausbauprojekten der vergangenen Jahre konnte unser Kunde seine Rübenverarbeitungskapazität von ursprünglich 5.500 t/ d fast verdoppeln. Die Kapazitätssteigerung ist nicht der einzige Vorteil. Durch den Einsatz moderner Anlagen hat sich die Effektivität deutlich gesteigert. Die Fertigstellung des Zuckersilos wird die gesamte Umbau- und Wachstumsphase abschließen.

Die beiden Automatisierungs-Projekte haben eindrucksvoll belegt, dass die Rekonstruktion einer Zuckerfabrik Schritt für Schritt machbar ist – und das in kurzer Zeit. Das Vertrauen in die Kompetenz von BMA Automation und die Bereitschaft, in die moderne Prozessautomatisierung zu investieren, hat sich für die Zuckerfabrik Agrosnabsakhar ausgezahlt. In der Automatisierungstechnik hat sie ihren Vor- sprung in der russischen Zuckerindustrie gefestigt.

X

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet BMA Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie im Impressum.

Ihr Besuch auf dieser Webseite wird durch einen Webanalysedienst anonymisiert erfasst.
Sollten Sie dies nicht wünschen, klicken Sie bitte hier.