OVC für Schweizer Zucker AG in Aarberg

Am 29. Februar 2016, also einem Schalttag, beauftragte die Schweizer Zucker AG (SZU) in Aarberg BMA mit der Lieferung und Montage eines vertikalen Kühlungskristallisators mit oszillierenden Rohrbündeln (OVC).

Vorausgegangen waren intensive Verhandlungen und Diskussionen über das Anlagenkonzept. Bei dem Auftrag handelte es sich um eine Ersatzinvestition, bei der die vorhandene Kühlmaische er- setzt werden sollte. Ziel war dabei zum einen, die Ausfallsicherheit zu erhöhen und den Wartungsaufwand zu reduzieren und zum anderen, die Prozessvorteile des oszillierenden Kühlsystems mit dem ver- besserten Wärmeübergang und der geringeren Gefahr von Inkrustationen zu nutzen.

SZU war bestrebt, einen möglichst großen Leistungsanteil des Projekts im eigenen Haus zu realisieren, aber die für den Prozess notwendigen Kernkomponenten mit der gewünschten Qualität von einem Hersteller zu beziehen, mit dem man schon in der Vergangenheit optimal zusammengearbeitet hatte. BMA konnte auch die von SZU geforderte verlängerte Gewährleistung auf Antriebe und Getriebe sowie auf die Materialhaltbarkeit zusagen, da sämtliche Lieferanten und die Fertigung in das hauseigene Qualitätssystem eingebunden sind und regelmäßig geprüft werden.

Zweck der Anlage ist die Entzuckerung des Nachprodukt-Muttersirups zur Absenkung des Saccharose-Gehalts in der Melasse. Dies geschieht durch Abkühlung des Magmas mithilfe von Kühlwasser, das in oszillierenden Kühlpaketen zirkuliert. Dabei werden die Abkühlgeschwindigkeit und die Temperaturdifferenz zwischen Kühlwasser und Magma geregelt.

Der BMA-Lieferumfang belief sich auf den kompletten OVC inklusive des für das Heben und Senken der Kühlpakete notwendigen Hydraulikaggregats, den Melasse-Magma-Mischer und ein um- fangreiches Ersatzteilpaket. SZU legt besonderen Wert auf die Langlebigkeit ihrer Anlagen und entschied sich daher dafür, den Füllmasseverteiler aus Edel- stahl fertigen und auch die Edelstahl-Plattierung im oberen Produktraum um 1 mm stärker als in der Standardausführung herstellen zu lassen.

Darüber hinaus beauftragte SZU BMA mit dem notwendigen Engineering sowie der kompletten Montage im Werk Aarberg. Da der neue OVC bereits zur Saftkampagne 2017 in Betrieb gehen sollte, muss- ten die einzelnen Bauteile im Oktober 2016 geliefert werden, damit Montage, Verrohrung und elektrischer Anschluss im April 2017 abgeschlossen sein würden. Der Transport der teils überbreiten Komponenten durch Deutschland und die Schweiz stellte eine zusätzliche Herausforderung dar, auch da die Anlieferung zeitgleich mit dem Start der Rübenkampagne im Werk Aarberg erfolgte und somit eng abzustimmen war.

Die Montage konnte wie geplant beginnen und wurde Mitte Januar 2017 mit einer erfolgreichen Wasserprobe abgeschlossen. Erstmals setzt BMA in diesem Projekt ein neues optimiertes Hydraulikaggregat mit integrierter Regelung ein, das geringere Betriebskosten verursacht, da es eine geringere Ölmenge und nur die halbe installierte Leistung benötigt. Die Geschwindigkeit der Hubbewegung wird stufenlos an die Viskosität der Füllmasse angepasst; dadurch kann der Wärmeübergang zu den Kühlpaketen nochmals verbessert werden. Dieses Aggregat wurde im März 2017 gemein- sam von SZU, BMA und dem Lieferanten in Betrieb genommen.

Trotz des zwischenzeitlich vorgezogenen Termins der Saftkampagne im Werk Aarberg auf Ende März konnte die Anlage letztendlich rechtzeitig betriebsbereit an SZU übergeben werden.

X

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet BMA Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie im Impressum.

Ihr Besuch auf dieser Webseite wird durch einen Webanalysedienst anonymisiert erfasst.
Sollten Sie dies nicht wünschen, klicken Sie bitte hier.