Zucker für das Reich der Mitte

In Dafeng geht der Bau der Raffinerie in die finale Phase

China wächst weiter, der Wohlstand steigt. Davon zeugt auch der zunehmende Zuckerbedarf. In puncto Verarbeitungskapazitäten muss das Land deshalb nachlegen. Einen Beitrag leistet BMA – mit Engineering und Ausrüstungen für eine neue Raffinerie in Dafeng.

Die renommierten Statistiker von F. O. Licht erwarten für die aktuelle Kampagne in China noch immer eine Inlandsproduktion von 9,5 Mio. Tonnen – alleine aus Zuckerrohr. Hinzu kommen eine Mio. Tonnen aus Zuckerrüben. Zwar zählt China damit zu den Top-Zuckerproduzenten der Welt. Doch deckt der Ertrag bei weitem nicht den Eigenbedarf. Schätzungen gehen davon aus, dass der chinesische Zuckerkonsum von 17,6 Mio. Tonnen in diesem Jahr auf 19,4 Mio. Tonnen im Jahr 2021 steigen wird.

Raffinerie für importierten Rohzucker

Aufgrund schwindender Anbauflächen für Zuckerrohr und -rübe und einer steigen- den Abwanderung der Bevölkerung vom Land in die Stadt müssen andere Wege her, um die Nachfrage zu decken. Was nicht vor Ort produziert werden kann oder als Staatsreserve vorhanden ist, wird vermehrt als Rohzucker aus anderen Ländern importiert. Verarbeitet wird dieser Zucker in der Raffinerie, die rund 250 Kilometer Luftlinie nördlich von Shanghai im Hafen der Stadt Dafeng in der Provinz Jiangsu entsteht – mit tatkräftiger Unterstützung von BMA.

Zuerst das Basic-Engineering, dann das Detail-Engineering: In Braunschweig haben wir die Ausführungsplanung der Anlage abgeschlossen – in steter Abstimmung mit unserem Kunden Dafeng Yinmore Sugar Corporation Ltd. Die Rohrleitungsplanung des Hauptprozesses der Fabrik inklusive der Erstellung des 3D-Modells: Diese Aufgabe erledigen Ingenieure von BMA Russland. Nach Vertragsunterzeichnung im April 2016 erfolgreicher Zusammenarbeit zwischen Braunschweig und Woronesch stehen auch diese Arbeiten kurz vor dem Abschluss.

Inzwischen haben Dafeng Yinmore Sugar, Generalunternehmer Haisum Engineering und BMA die Verträge über die Lieferung der Hauptausrüstungen für den Kernprozess und die Personalleistungen zur Montageüberwachung und Inbetriebnahme unterschrieben. Im Rahmen des Ausrüstungsvertrages liefern wir:

  • Verdampfungskristallisationsturm mit fünf Kammern (VKT)
  • zwölf diskontinuierliche Verdampfungskristallisatoren
  • drei Fall lmverdampfer
  • elf periodische Zentrifugen vom Typ E1810
  • fünf kontinuierliche Zentrifugen vom Typ K3300
  • zwei Trommeltrockner
  • horizontaler Wirbelschichtkühler
  • zwei Anlagen zur Kristallfuß- Kühlungskristallisation
  • Kühlungskristallisator (OVC)
  • zwei Karbonatationsbehälter
  • neun Magmapumpen
  • Melasse-Magma-Mischer
  • neun Schneckenförderer

Von Braunschweig über Shanghai nach Dafeng

Ende vergangenen Jahres haben die ersten Ausrüstungen unser Unternehmen verlassen. BMA trug die Verantwortung für den Transport bis nach Shanghai, wo der Kunde übernahm. Er sorgte für die Beförderung bis zur Baustelle und die sichere Lagerung der Ausrüstung bis zum Beginn der Montage.

In Anbetracht des Fortschritts auf der Baustelle wird die Montage voraus- sichtlich noch im zweiten Quartal 2017 beginnen. Hierfür wird BMA erfahrene Richtmeister entsenden und somit eine optimale Betreuung der Arbeiten sicher- stellen, um das Ziel zu verwirklichen: die Inbetriebnahme der Fabrik zu Beginn des Jahres 2018.

X

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet BMA Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie im Impressum.

Ihr Besuch auf dieser Webseite wird durch einen Webanalysedienst anonymisiert erfasst.
Sollten Sie dies nicht wünschen, klicken Sie bitte hier.