Vorwort

Oğuz Tekin, Dr Rolf Mayer and Uwe Schwanke
Oğuz Tekin, Dr Rolf Mayer und Uwe Schwanke

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

das Zuckerjahr 2015/2016 ist in vielen Ländern rund um den Globus schon abgeschlossen. Nach fast 50 Jahren verändern sich in Europa ab dem kommenden Jahr die Rahmenbedingungen für die ortsansässige Zuckerindustrie. Dabei weichen Quoten und Mindestpreise dem neuen Prinzip von Angebot und Nachfrage. Darauf muss sich die dortige Zuckerwirtschaft in den verbleibenden Monaten bis zur Umsetzung einstellen.

Doch nicht nur Europa fordert den Akteuren in der Zuckerindustrie ab, ständig in Bewegung zu bleiben. Veränderte Zuckerpreise, Klimaschwankungen und regional stark reduzierte Ernteerträge führen auch anderenorts dazu, dass viele Marktteilnehmer ihre Geschäftsmodelle neu überdenken müssen. Das verlangt Maschinen- und Anlagenbauunternehmen ein Höchstmaß an Flexibilität ab. Um zukünftig noch beweglicher auf Bedarfe reagieren zu können, hat BMA die weltweite Präsenz in den zurückliegenden Monaten konsequent weiter ausgebaut: Neue Gesellschaften in Frankreich und in der Türkei wurden gegründet. Damit bekennen wir uns nicht nur zu mehr Engagement in der jeweiligen Region, wir rücken auch ein großes Stück näher an unsere Kunden. Wo BMA heute schon aktiv ist, präsentiert am besten unsere Website – und die ist seit Dezember ebenfalls neu. Schauen Sie rein, es lohnt sich.

In vielen anderen Märkten hat BMA das Liefer- und Serviceportfolio weiter ausgebaut. In Znamenka konnte der erste VKT Russlands im Herbst 2015 rechtzeitig in die Rübenkampagne starten. Sechs Wochen früher als geplant hat die zum Jahresende in Betrieb genommene Raffinerie Etihad im Irak die zugesicherte Nennleistung erreicht. Mit diesem sehr erfolgreichen Schlussstrich unter zwei Großprojekten der vergangenen Jahre beginnen für uns neue Aufgaben. So entsteht zurzeit am Nil unter Beteiligung von BMA eine neue Rübenzuckerfabrik mit angeschlossener Raffinerie und einem Extraktionsturm der Superlative. 

In der Rohrzuckerindustrie gewinnen Diffuseure von BMA zunehmend größere Marktanteile. Während ein Diffuseur in Thailand schon nach 15 Monaten Bauzeit in Betrieb genommen werden konnte, befinden sich die weiteren Projekte noch im Bau. Wie wertvoll das verfahrenstechnische Know-how von BMA für Zuckerrohr verarbeitende Fabriken ist, konnte unser Engineering-Netzwerk in einer Reihe von Studien, Basic- und Detail-Engineering unter Beweis stellen.

Ein Garant für den Erfolg unserer Projekte rund um die Welt ist die enge Zusammenarbeit innerhalb der BMA-Gruppe. Dabei überwinden wir Tag für Tag sprachliche Barrieren und kulturelle Unterschiede zwischen den Projektbeteiligten. Das ist seit jeher auch Alltag im Miteinander mit unseren Kunden, Lieferanten und Partnern. Daraus erwächst der Wunsch, das Miteinander, wie wir es aus der Zuckerindustrie kennen, wieder verstärkt in andere Lebensbereiche abseits der Geschäftswelt zu transportieren. Dafür setzt sich BMA heute und in Zukunft ein.

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Lektüre.

 


Dokumentenkorb

Verarbeitung personenbezogener Daten auf der Grundlage der EU-Datenschutzgrundverordnung

BMA Braunschweigische Maschinenbauanstalt AG verarbeitet personenbezogene Daten auf der Grundlage der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Mit den folgenden Datenschutzhinweisen geben wir einen Überblick über die Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten durch uns und die sich aus dem Datenschutzrecht ergebenden Rechte: Datenschutzhinweise.
Die von Ihnen besuchte Webseite verwendet Cookies. Diese dienen der Gewährleistung des Angebots und unterstützen die Analyse des Nutzerverhaltens. Erfahren Sie hier mehr über unsere Datenschutzerklärung.
Um diesen Hinweis zu schließen, klicken Sie hier.