VKT in Japan erfolgreich in Betrieb genommen

BMA ersetzt diskontinuierliche Kochapparate bei Hokuto

Heizrohre zu Beginn der Heizkammerverrohrung
Heizrohre zu Beginn der Heizkammerverrohrung

Energieeffiziente Brüdennutzung

Seit 2013 werden in Japan zunehmend staatliche Subventionen für die Zuckerindustrie bewilligt. Wie bereits in der BMA Info 52 berichtet, hatte der japanische Zuckerproduzent HOKUTO die Subventionen genutzt, um BMA für den Fabrikstandort Kitami mit der Teillieferung und Installation von je einem 4-Kammer- VKT für A- und B-Produkt (Durchmesser: 3,6 m) zu beauftragen. Der Lieferumfang beinhaltete die Füllmassepumpen, Heizkammern und Rührwerke sowie die bewährten Mikrowellen-Messgeräte vom Typ „DynFAS“ zur Messung des Trockensubstanzgehalts. Zeitgleich bestellte HOKUTO fünf periodische Zentrifugen des Typ B1750L zum Abschleudern der Füllmassen.

Montage Rührwerksantrieb
Montage Rührwerksantrieb

 

Intensive Zusammenarbeit über Grenzen hinweg

Die VKT-Behälter wurden bei einem lokalen Hersteller gefertigt. Das spart Seefrachtkosten, ist aber nicht zuletzt auch den äußerst beschränkten und stark reglementierten Transportmöglichkeiten auf Hokkaido geschuldet. Nach der Lieferung der von BMA gefertigten Komponenten im Sommer 2014 erfolgte der Zusammenbau beider VKT vor Ort unter der Aufsicht eines erfahrenen BMA-Richtmeisters.

Wie in Japan üblich, bestand über den gesamten Projektverlauf hinweg ein sehr enger Austausch zwischen BMA und dem Auftraggeber, koordiniert durch die engagierte Zuarbeit des japanischen Vertreters Matsubo Corp. Dies schloss mehrere Besuche japanischer Delegationen bei BMA in Braunschweig sowie mehrerer Zuckerfabriken in Deutschland ein. Ziel war es, sich eingehend mit der neuen Technologie und Steuerung der kontinuierlichen Verdampfungskristallisatoren zu befassen, um für die Inbetriebnahme der Ausrüstungen optimal vorbereitet zu sein.

Links: VKT im Bauzustand und , Rechts:  beide VKT vollverkleidet im Fabrikgebäude
Links: VKT im Bauzustand und , Rechts:  beide VKT vollverkleidet im Fabrikgebäude

Diese fand mithilfe der Spezialisten von BMA termingerecht im Oktober 2015 statt – die VKT und alle Zentrifugen erfüllten die Erwartungen. Aufgrund der intensiven Vorbereitung und der guten Prozessdaten konnte sofort im Anschluss eine Leistungsfahrt durchgeführt werden, die die BMA-Ausrüstungen erfolgreich absolvierten.

Um sicher zu sein, dass alle Anlagenbediener die Ausrüstung unter verschiedenen Bedingungen optimal bedienen können, wurde die Durchführung zusätzlicher Schulungen und Beratungen durch BMA vereinbart. Auf diese Weise profitiert HOKUTO auch nach der Inbetriebnahme vom Prozess-Know-how der BMA-Ingenieure.

Jörg Schulte-Schrepping
BMA AG
engineering@bma-de.com


Dokumentenkorb

Verarbeitung personenbezogener Daten auf der Grundlage der EU-Datenschutzgrundverordnung

BMA Braunschweigische Maschinenbauanstalt AG verarbeitet personenbezogene Daten auf der Grundlage der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Mit den folgenden Datenschutzhinweisen geben wir einen Überblick über die Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten durch uns und die sich aus dem Datenschutzrecht ergebenden Rechte: Datenschutzhinweise.
Die von Ihnen besuchte Webseite verwendet Cookies. Diese dienen der Gewährleistung des Angebots und unterstützen die Analyse des Nutzerverhaltens. Erfahren Sie hier mehr über unsere Datenschutzerklärung.
Um diesen Hinweis zu schließen, klicken Sie hier.