Virtual Reality

Beim Factory Acceptance Test des Etihad-Projekts setzt BMA Automation neue Maßstäbe.

Mit der Lieferung des Prozessleitsystems inklusive aller wesentlichen elektrischen Ausrüstungen war BMA Automation von Anfang an in die Entwicklung der neuen Raffinerie im Irak integriert. Der anspruchsvolle Factory Acceptance Test gehörte zu den wichtigsten Meilensteinen auf dem Weg zur fertigen Anlage.


Prozessoptimierung am 1:1-Modell in Deutschland

Einen virtuellen Factory Acceptance Test (FAT) durchzuführen, ist schon im Normalfall keine einfache Aufgabe. Bei solch einem Test wird das Prozessleitsystem einer geplanten Fabrik in einer Test-Umgebung aufgebaut, um anhand simulierter Prozessabläufe das Zusammenspiel aller Komponenten zu optimieren. Im Klartext bedeutet das: Die komplette Software sowie alle Schaltanlagen wie SPS-, IPC- und Bus-Systeme werden im Original aufgebaut und so vernetzt, wie es später in der Fabrik vorgesehen ist. Das System wird dann mit einer speziellen Version der leistungsstarken Simulations-Software SIMIT gekoppelt, die den Betrieb von Maschinen und Prozessstufen imitiert.

Ziel der Anstrengung ist es, das Prozessleitsystem schon vor der Installation so optimal wie möglich einzustellen sowie Fehler zu erkennen und zu beheben. Die Steuerungssoftware wird Kundenwünschen entsprechend modifiziert und alle Komponenten werden aufeinander abgestimmt. Obwohl nicht jeder Fall virtuell getestet oder vorhergesehen werden kann, wird bei einem typischen FAT die Betriebsbereitschaft des Systems bereits zu etwa 60 % hergestellt. Nach der tatsächlichen Installation müssen also nur noch die verbleibenden 40 % optimiert werden – eine Maßnahme, die bei der Inbetriebnahme sehr viel Zeit und Geld spart.

Die größte privatwirtschaftliche Investition im Irak war allerdings alles andere als ein typisches Projekt – nicht zuletzt aufgrund der instabilen Sicherheitslage. Um die Inbetriebnahme so reibungslos und den Aufenthalt von BMA-Mitarbeitern vor Ort so kurz wie möglich zu gestalten, hatte der Factory Acceptance Test ganz besondere Priorität.

Ein kompletter Leitstand für den virtuellen Testbetrieb

Um die Einhaltung aller Spezifikationen und Eigenschaften zu überprüfen, wurde im August 2014 bei BMA Automation in Braunschweig ein kompletter Leitstand aufgebaut, der in fast jedem Detail der geplanten Anlage im Irak entsprach. Acht Steuerungen, vier Server, zehn Clients, eine Engineering-Station, ein Process Historian sowie eine Maintenance-Station wurden dazu mit 25 I/O-Schränken vernetzt. Die verwendete Steuerungssoftware: SIMATIC PCS7.

In einer ausführlichen Testphase konnten sich die verantwortlichen Prozessingenieure von BMA MENA dabei von der Funktion aller Komponenten überzeugen. Kontrollschleifen, Sequenzen, Prozessabläufe und Visualisierung sowie jegliche Art von Fehlfunktionen konnten bei Bedarf direkt diskutiert, modifiziert und erneut überprüft werden.

Die Anstrengungen haben sich ausgezahlt. Anstatt der üblichen 60 % konnten bisher unerreichte 90 % der Betriebsbereitschaft in der virtuellen Umgebung hergestellt werden. Ein Unterfangen, das selbst für die erfahrenen Experten von BMA Automation einen neuen Rekord darstellte.

Safwan Saltaji
BMA Automation
automation@bma-de.com