Made in Germany – weltweit geschätzt

Das Jahr 2014 war auch für das BMA-Produktgeschäft ein wahrhaft weltweites Jahr: Kunden auf allen Kontinenten haben sich für BMA-Zentrifugen entschieden.

Bestellungen aus aller Welt

Zugegeben, es gibt eine Einschränkung: Die Antarktis bleibt ein „weißer Fleck“
auf der Weltkarte. Überall sonst auf der Welt stehen Zentrifugen von BMA nach
wie vor hoch im Kurs – bei langjährigen Kunden genauso wie bei Erstkäufern.

Ein Beispiel für einen Neukunden ist die Rohrzuckerfabrik Ingenio Jiboa in El Salvador. Die Fabrik hat sich die Modernisierung ihrer Zentrifugenstationen vorgenommen. Ein wichtiger Gesichtspunkt für die Kaufentscheidung ist in Jiboa die Energieeffizienz. Im ersten Schritt hat sich die Fabrik für eine kontinuierliche Zentrifuge des Typs K3300 für ihre C-Produkt-Verarbeitung entschieden. Die Maschine wurde im Dezember 2014 in Betrieb genommen und überzeugt seitdem durch ihre Leistung: hohe Durchsatzleistung bei nur geringem Energieeinsatz. Besonders beeindruckend war außerdem die Laufruhe der Maschine.  

Auch die neueste Generation BMAs periodischer Zentrifugen, die E-Serie, beeindruckt Neukunden wie zum Beispiel die Fabrik Santa Cruz in Brasilien, die sich während der Kampagne 2014 von der Leistungsfähigkeit der E1810 überzeugt hat. Neben modernen Wettbewerbsmaschinen installiert, hat die E1810 vor allem durch geringe und einfache Wartung sowie ihre hohe Verarbeitungsleistung und Effizienz begeistert. Besonders gelobt wurden zudem die einfache Handhabung und der zuverlässige Betrieb. 

BMA-Zentrifugen sind für ihre Langlebigkeit bekannt. Es ist keine Seltenheit, dass sie 40 Jahre oder sogar noch länger betrieben werden. Ein Kunde in Australien hat sich nach gut 30 Jahren erfolgreichen Betriebs mit BMA-Zentrifugen zum Kauf einer neuen K3300 entschlossen. Mit nur einer neuen Zentrifuge konnten gleich drei ältere kontinuierliche Zentrifugen ersetzt werden. Die moderne BMA-Zentrifuge K3300 wird dort zur Verarbeitung von C-Produkt eingesetzt. Neben einer hohen Durchsatzleistung war die primäre Anforderung unseres Kunden die maximale Kristallerhaltung. Daher hat er sich für den optional erhältlichen Deflektor entschieden. Im Betrieb zeigt sich, dass eine exzellente Kristallerhaltung erreicht wird und die Anforderungen voll erfüllt werden.

Darüber hinaus beeindruckt die K3300 auch diesen Kunden durch die flexiblen Möglichkeiten zur Prozessoptimierung dank gezielter und separat ansteuerbarer Deckwasseraufgabe oder dem hocheffi zienten Turbo3-Produktverteiler. So konnte hier beispielsweise eine äußerst geringe Reinheitsdifferenz zwischen Mutterlösung und Melasse von nur 0,6 Prozentpunkten erreicht werden. Da überrascht es nicht, dass unser Kunde seit der Inbetriebnahme im Sommer 2014 mit der K3300 ausgesprochen zufrieden ist. Ein Kunde in Indonesien hat bereits periodische Zentrifugen der B-Serie im Einsatz. Aufgrund der positiven Erfahrungen hat man sich im Zuge einer weiteren Modernisierung für die Installation von gleich fünf neuen E1810 entschieden.

Made in Germany

„Made in Germany“ gilt weltweit als Synonym für hohe Qualität. Ein Faktor, der bei Zentrifugen besonders ins Gewicht fällt: Zentrifugen müssen im Betrieb höchsten Belastungen standhalten. Defekte oder Fehlfunktionen können nicht nur hohe materielle Schäden verursachen, sondern im schlimmsten Fall sogar Menschenleben kosten.

Um das zu verhindern, stehen Produktqualität und Betriebssicherheit der Zentrifugen bei BMA immer im Fokus. Dies spiegelt sich unter anderem in dem ausgefeilten Maschinendesign wider; darüber hinaus werden in der Konstruktion moderne Richtlinien und Methoden wie FKM und FEM (Finite Elemente Methode) angewendet. Umfangreiche Qualitätskontrollen während der Fertigung umfassen z. B. Werkstoffzeugnisse, eine 100%ige Schweißnahtkontrolle der Trommeln mit Protokoll oder den Probelauf mit Schwingungsmessung.

Weltweit aktiv heißt für BMA aber auch, weltweit in der Nähe unserer Kunden zu sein. Daher hat BMA entschieden, neben einem globalen Servicenetzwerk zur optimalen Umsetzung lokaler Bedürfnisse auch Montagewerkstätten in Brasilien und China aufzubauen. Sicherheitsrelevante Kernkomponenten wie zum Beispiel Zentrifugentrommeln werden allerdings weiterhin am Hauptsitz in Braunschweig, Deutschland, gefertigt und unterliegen den gleichen strengen Qualitätskontrollen. So wird die bekannte BMA-Qualität sichergestellt – denn für alle Zentrifugen gilt: „Made by BMA“.

Schnelligkeit und kurze Antwortzeiten

Oft, wenn es um einzelne Maschinen geht, ist Schnelligkeit gefragt. Dabei sind kurze Antwortzeiten ebenso relevant wie die schnellstmögliche Lieferung. Gleichzeitig möchte jeder Anwender auch diese Maschinen optimal an seine jeweiligen Bedingungen und Bedürfnisse angepasst sehen. Wir haben uns Gedanken gemacht, wie dieser vermeintliche Widerspruch zu lösen ist und für Zentrifugen und Magmapumpen die Baureihen modular aufgebaut.

Hier findet sich – aufbauend auf einer Basisausführung und ergänzt durch Standardoptionen – für jeden Bedarf die richtige Lösung. Die Variantenvielfalt ist groß und bietet unterschiedliche Baugrößen oder Werkstoffe ebenso wie vielfältige Prozessoptionen. Auf diese Weise können wir sowohl kurze Lieferzeiten als auch flexible Anpassungen an Ihre individuellen Bedürfnisse realisieren. Es versteht sich von selbst, dass wir in Bezug auf unsere bekannte Qualität keine Kompromisse eingehen. Das gilt für die Produkte selbst wie auch für die Beratung durch unsere Spezialisten: Von BMAs umfassendem Prozess-Know-how können Sie in jedem Fall profitieren.

Silke Stiegert
BMA AG
silke.stiegert@bma-de.com