Eine notwendige Erneuerung

Erneut entscheidet sich Nordzucker für die Verdampfungskristallisation von BMA

Austausch nach über 25 Jahren

Ausrüstungen von BMA sind äußerst langlebig – das bewies der Nachprodukt-VKT im niedersächsischen Nordzucker-Werk Clauen. Ende der Achtzigerjahre an die Zuckerfabrik Rethen bei Hannover ausgeliefert, wurde er nach deren Schließung im Jahr 1993 nach Clauen verlegt. Dort war er noch in der Kampagne 2014/2015 in Betrieb.

Über 25 Dienstjahre hatten jedoch ihre Spuren hinterlassen. Im Zuge von Reparaturmaßnahmen wurden zunächst undichte Heizrohre der vierten Kammer verschlossen. Da auch in den übrigen Heizkammern mit weiteren Leckagen zu rechnen war, nahm Nordzucker von einem Teilaustausch der vierten Heizkammer Abstand und entschied sich statt- dessen für die Beschaffung eines neuen und leistungsstärkeren kontinuierlichen BMA-Kristallisators.

Der neue 4-Kammer-Nachprodukt-VKT misst 4,8 Meter im Durchmesser bei einer zylindrischen Gesamthöhe von 31 Metern. Mit einem Magmamassenstrom von mindestens 35 t/h übertrifft er die Leistung des alten Apparats um ca. 25 %

Der neue Nachprodukt-VKT befindet sich derzeit in der Fertigung und wird erstmalig zur Kampagne 2015/2016 in Betrieb genommen. Erste Teillieferungen erfolgten Anfang April. Montage und Aufbau vor Ort werden allein durch das Personal von BMA ausgeführt. Der Montageabschluss ist für Ende Mai geplant.

Henning Griebel
BMA AG
henning.griebel@bma-de.com