Bewährte Anwendung auf neuem Terrain

Installation und Inbetriebnahme einer Kristallfußanlage bei CAHSA in Honduras

In der Rübenzuckerindustrie sind Kristallfußanlagen schon lange etabliert. BMA überträgt dieses Verfahren nun erfolgreich auf die Rohrzuckerindustrie.

Bessere Qualität dank Kristallfußanlage

Compañia Azucarera Hondureña S.A. (CAHSA) entschied sich, für die Zuckerfabrik Santa Matilde in Honduras auf eine Kristallfußanlage von BMA zurückzugreifen. Das Besondere: Statt der für diese Anlagen typischen Anwendung in Rübenzuckerfabriken wird in Honduras Zuckerrohr verarbeitet.

Der erste Schritt des Kristallwachstums wird anstatt in der üblichen Verdampfungskristallisation in einer Kühlungskristallisation durchgeführt. Dadurch wachsen die Kristalle schonend und es werden Falschkorn- und Aggregatbildung im Kristallisat vermieden. Im Folgenden wird dann durch Verdampfungskristallisation ein homogenes und aggregatarmes Endprodukt hergestellt, das beim Zentrifugieren und Trocknen einfacher verarbeitet werden kann. So ist nicht nur weniger Wasser notwendig und es kann damit Energie eingespart werden, sondern es wird gleichzeitig einfacher, die gewünschte Produktqualität zu erreichen.

Adaption eines Erfolgsrezepts

BMA ist dazu in der Lage, die bekannten Vorteile aus den Rübenzuckerfabriken auch in einer Rohrzuckerfabrik erfolgreich umzusetzen und installierte jetzt die erste Kristallfußanlage in einer Rohrzuckerfabrik in Mittelamerika. Dabei kümmern wir uns auch um die essentielle Automatisierung, ohne die die Anlage nicht die gewünschte Leistung bringen kann. Im Januar 2015 konnten wir das Ergebnis unserer Arbeit sehen: Bei der Zweitinbetriebnahme wurden eine gleichmäßigere Produktqualität in Bezug auf Korngrößenverteilung und eine geringere Staubmenge aus der Trocknung nachgewiesen. Eine Energieeinsparung durch die verbesserte Zentrifugenarbeit wird sich im weiteren Betrieb einstellen. Nach diesen Erfolgen ist nun die gesamte Zuckerhausarbeit auf dem Prüfstand, um mögliche Verbesserungen zu identifi zieren.

Die Projektleistungen von BMA

  • Detail-Engineering und technologische Betreuung
  • Lieferung der Kernkomponenten
  • Intensive Unterstützung des Betriebspersonals bei der Umsetzung des Projekts
  • Inbetriebnahme inklusive mechanischer, mess- und automatisierungstechnischer und technologischer Aspekte
  • Betreuung auch über die Installation der Kristallfußanlage hinaus, z. B. Optimierung und Anpassung der Produktkristallisation, Zentrifugenarbeit und Trocknung

Dr Andreas Lehnberger
BMA AG
engineering@bma-de.com