Weitere Investition am Standort Braunschweig: Neue Schweißroboteranlage bei BMA

Braunschweig. Die Fertigung am Standort Braunschweig der BMA Braunschweigischen Maschinenbauanstalt AG wird um eine neue Schweißroboteranlage erweitert.

Die Fertigung von BMA am Standort Braunschweig wird durch einen neuen Schweißroboter erweitert. Diese neue Produktionslinie ist für die Herstellung der sogenannten „großen Schweißbaugruppen“ vorgesehen. Zu diesen Baugruppen zählen die Gehäuse und Gerüste von Zentrifugen. Gleichzeitig erweitert sich das Produktportfolio für die interne und externe Auftragsfertigung durch die Neuanschaffung. Diese neue robotergestützte Fertigungslinie ist bereits der zweite Schweißroboter, der in der Fertigung bei BMA in Braunschweig eingesetzt wird.

 

Umfassende Planungs- und Umbaumaßnahmen

Für die Inbetriebnahme der neuen Produktionslinie waren umfangreiche Planungs- und Umbauarbeiten notwendig. Die Planungsarbeiten starteten bereits Mitte 2018. Die nachfolgenden Umbauarbeiten starteten Anfang 2019. In der Maschinenhalle wurde zunächst der bestehende Maschinenpark demontiert, um anschließend das Fundament abzutragen. Für die Installation der Schweißroboteranlage musste deshalb ein neues Fundament eingebracht werden. Im Anschluss begann die Montage der Produktionslinie. Dank des Organisationsteams konnte die gesamte Schweißroboteranlage nach nur 6 Monaten in Betrieb gehen.

 

Zahlreiche Investitionen am Standort Braunschweig

Die Neuanschaffung dieser Produktionslinie reiht sich in eine Serie von weiteren Investitionen in das Energie- und Umweltmanagement sowie der Infrastruktur auf dem BMA-Betriebsgelände ein. Folgende Investitionen fanden in der Vergangenheit statt: Zentrifugen Taktfertigungslinie, zwei Karusseldrehmaschinen, ein Tischbohrwerk, eine Spitzendrehmaschine, ein Schweißroboter, eine Portalfräsmaschine und zuletzt die Schweißroboteranlage. Von den zahlreichen Investitionen und Neuanschaffungen profitieren die Kunden von BMA durch ein breiteres Produkt- und Fertigungsspektrum. Die zahlreichen Investitionen unterstreichen noch einmal die hohe Relevanz des Produktionsstandortes für BMA in Braunschweig.